Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Abnehmen mit ... Ballaststoffe Mate-Tee Topinambur
  Abführmittel Chitosan Molke  Chirurgische Methoden
   Dünndarm-Bypass
   Kieferverdrahtung
   Magenballon
   Magenband
   Magenschrittmacher
  Akupunktur - Akupressur Enzyme Noni-Saft
  Aloe-Vera Ernährungsberatung Pu-Erh-Tee
  Apfelessig Guarana Reizstrom
  Appetithemmer Koffein Sauna
  Appetitzügler L-Carnitin Spirulina

Abnehmen mit einem Magenband?

Magenband

Ein Magenband ist eine technisch gut erprobte Operation, die von immer mehr Klinken angeboten wird.

Es gibt zwei chirurgische Techniken:

  • Vertikale Gastroplastik nach Mason
    Bei dieser Technik wird bei einer Magenoperation ein kleiner Teil des Magens am Mageneingang abgetrennt. Es entsteht ein "Vormagen", der künftig den Nahrungsbrei aufnimmt. Dauer: ca. 10 Tage Krankenhausaufenthalt. Eine weitere Operation ist notwendig um die Maßnahme rückgängig zu machen. Diese Technik wir aufgrund der Schwere des Eingriffs (offene Bauchdecke) immer seltener angewendet.

  • Laparaskopische Gestric Banding
    Mit Hilfe einer Bauchspiegelung (Laparoskopie) wird ein kleiner Teil des Magens von außen mit einem Silikonband abgeschnürt. Wieder entsteht dadurch ein kleiner "Vormagen". Der Durchmesser des Bandes kann auch nach der Operation noch anpasst werden. Der Magen bleibt intakt und die Anatomie wird nicht verändert. Diese Technik erfordert einen kleineren Eingriff. Ein Klinikaufenthalt von 1 bis 5 Tagen ist notwendig. Zur Entfernung des Magenbandes muss der Eingriff wiederholt werden.

Da der Vormagen erheblich kleiner ist als der ursprüngliche Magen kommt es bereits bei einer kleinen Menge an Nahrung zu einer Dehnung und damit zu einem Völlegefühl.

Nach oben


Neue Chancen bei Adipositas: Magenband, Magenbypass und Magenschrittmacher: Erfolge, Risiken, Kosten: Das sollten Sie wissen von Rudolf Weiner

Abnehmen mit einem Magenband?

Das Magenband alleine führt nicht zum Abnehmen. Es reduziert lediglich die Menge an Nahrung, die gegessen werden kann. Ein Gewichtsverlust von 40 kg in den ersten beiden Jahren ist realistisch.

Das Magenband wirkt nicht bei einem übermäßigen Konsum von Süßigkeiten und kalorienreichen Getränken. Schokolade, Chips, Bier, Wein, Cola usw. erzeugen kein Völlegefühl und rutschen unbehelligt durch das Magenband durch.

Da es nach dem Entfernen des Magenbandes häufig zu einer deutlichen Gewichtszunahme kommt verbleibt das Magenband häufig im Körper, falls keine Komplikationen auftreten. Das Magenband kann nach Erreichen des Zielgewichts oder bei einer Schwangerschaft entblockt werden.

Risiken bei einem Magenband

  • sukzessive Erweiterung des Vormagens
  • technische Probleme wie z. B. Leckagen des Schlauchsystems.
  • Verrutschen des Magenbandes
  • Infektionsgefahr
  • Verwachsungen außen am Magen
  • Ca. zehn Prozent der Operierten haben Probleme mit dem Auffüllreservoir oder Infektionen um das implantierte Kunststoffmaterial.
  • Häufig treten Komplikationen auf, die eine weitere Operation nötig macht.
  • Nicht immer ist eine laparoskopische Durchführung der Operation möglich.
  • Das allgemeine Operationsrisiko für Übergewichtige ist viel größer als für Normalgewichtige.
  • Die Sterblichkeitsrate liegt in spezialisierten Einrichtungen bei unter einem Prozent.

Nach oben


Essen als Ersatz: Wie man den Teufelskreis durchbricht von Geneen Roth

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S