Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Abnehmen mit ... Ballaststoffe Mate-Tee Topinambur
  Abführmittel Chitosan Molke  Chirurgische Methoden
   Dünndarm-Bypass
   Kieferverdrahtung
   Magenballon
   Magenband
   Magenschrittmacher
  Akupunktur - Akupressur Enzyme Noni-Saft
  Aloe-Vera Ernährungsberatung Pu-Erh-Tee
  Apfelessig Guarana Reizstrom
  Appetithemmer Koffein Sauna
  Appetitzügler L-Carnitin Spirulina

Abnehmen mit einem Magenballon?

Magenballon

Ein Magenballon, eigentlich "Magenvolumenreduzierungsballon nach Willen" ist ein spezieller Ballon, der durch die Speiseröhre in den Magen geführt und dort mit einer Kochsalzlösung oder Luft gefüllt wird. Ein Magenballon nimmt dadurch ein Volumen zwischen 300 und 700 ml an und liegt im oberen Teil des Magens. Gefüllt ist der Magenballon zu groß um den Magen über den Darm oder die Speiseröhre zu verlassen. Durch den Magenballon ist immer ein Teil des Magens gefüllt und es kommt dadurch beim Essen schneller zu einem Völlegefühl.

Der Magenballon wird meist nach 3 bis 6 Monaten entfernt indem er mit Hilfe eines Katheters geleert und über die Speiseröhre entfernt wird. Für das Einsetzen und Entfernen ist kein chirurgischer Eingriff notwendig. Das Schlucken des leeren Magenballons wird durch eine Oberflächenanästhesie des Kehlbereiches erleichtert. Ein Magenballon wird normalerweise innerhalb von 30 Minuten eingesetzt. Nach einer kurzen Beobachtungszeit wird der Patient entlassen.

Nach oben


Neue Chancen bei Adipositas: Magenband, Magenbypass und Magenschrittmacher: Erfolge, Risiken, Kosten: Das sollten Sie wissen von Rudolf Weiner

Abnehmen mit einem Magenballon

Der Magenballon verursacht alleine noch keine Gewichtsreduktion, sondern führt lediglich zu einem früher einsetzenden Völlegefühl. Zum Abnehmen ist weiterhin eine Ernährungsumstellung des Patienten notwendig. Bei guter Mitarbeit von Seiten des Patienten ist eine Gewichtsreduktion von 5 bis 20 kg realistisch.

Ein Magenballon muss nicht zu einer Gewichtsreduktion führen. Falls der Patient viele Kalorien z. B. in Form von Schokolade, Chips und kalorienreiche Getränke (Cola, Bier, Wein) zu sich nimmt. Bei diesen Lebensmitteln kommt es aufgrund des geringen Volumens oder der geringen Verweilzeit im Magen auch mit einem Magenballon nicht zu einer Sättigung.

Problematisch ist die Zeit nach der Entfernung des Magenballons. Ohne den Magenballon tritt nicht länger das bremsende Völlegefühl auf. Wenn es bis dahin nicht möglich war ein neues Essverhalten und vermehrte Bewegung fest zu etablieren wird der Patient wieder zunehmen. Durch den Magenballon kann sich das Magenvolumen sogar vergrößert haben, so dass das Völlegefühl jetzt später eintritt als vor dem Einsetzen des Magenballons.

Nebenwirkungen / Gefahren von einem Magenballon

Wichtige Nebenwirkungen sind: Völlegefühl, Druckgefühl, leichte Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und recht häufig Druckgeschwüre.

Bei einem sich spontan entleerenden Magenballon wird der Magenballon meist den Darm passieren und so aus dem Körper ausgeschieden werden. Es ist jedoch auch möglich, dass der leere Magenballon im Darm steckenbleibt und einen Verschluss verursacht. Bei dieser Komplikation muss der Magenballon meist sofort chirurgisch aus dem Darm entfernt werden, da Lebensgefahr besteht.

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S