Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
 
   Sind Vitamin- und Mineralstoffpräparate sinnvoll?
  Fettlösliche Vitamine
  Wasserlösliche
Vitamine
  Sonstiges:
 

Vitamin K (Chinone)

Vitamin K ist wichtig zur Bildung von Proteinen (Eiweißen) und für die normale Blutgerinnung.

Vitamin K: Detailliert

Vitamin K ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von fettlöslichen Verbindungen. Vitamin K ist an der Bildung von verschiedenen Blutgerinnungsfaktoren in der Leber beteiligt, das heißt, es fördert die Blutgerinnung. Darüber hinaus ist Vitamin K an der Bildung von Eiweiß beteiligt, das im Blut, in der Niere und im Knochen vorkommt.

Es gibt Hinweise darauf, dass Vitamin K auch eine Rolle bei der Mineralisation der Knochen spielt, die eine Osteoporose (Knochenschwund) zu verhindern vermag.

Im Dickdarm des Menschen sind Keime angesiedelt, die beträchtliche Mengen an Vitamin K 2 bilden. Ob sie damit in nennenswertem Umfang zur Bedarfsdeckung des Menschen beitragen, ist noch unbekannt.

Die Speicherkapazität der Organe beträgt nur 0,4 mg, so dass die Depots bei Vitamin-K-Karenz bereits nach 2 Wochen leer sind.

Vitamin K wird durch Hitze und Sauerstoff nicht angegriffen, allerdings ist es lichtempfindlich.

Vitamin K: Bedarf, Mangel, Überversorgung

Vitamin K Zufuhrempfehlung der DGE
Alter
Männer
Frauen
19 - 25
70 µg
60 µg
25 - 51
70 µg
60 µg
51 - 65
80 µg
65 µg
über 65
80 µg
65 µg

Bei gesunden Menschen und gemischter Kost ist ein Mangel an Vitamin K unwahrscheinlich. Er tritt aber auf, wenn der Körper aufgrund einer Erkrankung Fette nicht richtig verwerten kann.

Vitamin-K-Mangelerscheinungen können bei bestimmten Krankheiten des Magen-Darm-Traktes sowie nach längerer Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Antiepileptika oder Salicylate) auftreten. Anzeichen für einen Mangel ist eine verstärkte Blutungsneigung. (Blutgerinnungsstörungen)

Vitamin K ist auch in höheren Dosen bei Gesunden nicht toxisch.

Nach oben

Vitamin K in Lebensmitteln:

Ein hoher Gehalt an Vitamin K 1 findet sich in grünem Blattgemüse und Salat. Außerdem enthalten auch Vollkornerzeugnisse, Fleisch, Milch, Eier, Früchte und andere Gemüsesorten größere Mengen.

Vitamin K in 100 g Lebensmittel:

Grünkohl: 817 µg
Hühnerherz: 720 µg
Spinat: 335 µg
Rosenkohl: 275 µg
Blumenkohl: 167 µg
Kichererbsen: 164 µg
Brokkoli: 154 µg
Weizenkeime: 131 µg
Kopfsalat: 130 µg
Linsen: 123 µg
Hühnerleber: 80 µg
Butter: 60 µg
Maiskeimöl: 60 µg
Haferflocken: 63 µg
Speisequark 40%: 50 µg
Speisequark 20%: 23 µg
Hühnerei: 47,5 µg
Mais: 40 µg

Einheiten: 1.000.000 µg = 1 g

Verluste an Vitamin K bei der Speisezubereitung sind gering, da Vitamin K gegenüber Hitze und Sauerstoff relativ unempfindlich ist. Dagegen wird es durch Einwirkung von Tageslicht sehr rasch zerstört.

Nach oben


Ernährungsratgeber Vitamin K: Für stabile Gerinnungswerte: über 700 Lebensmittel im Überblick von Verena Drebing


Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle 2014/15: Mit über 20.000 Nährwerten von Waltraute Aign, ...

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S