Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Spurenelemente Fluor Mangan Vanadium
    Jod Molybdän Zink
  Chrom Kobalt Nickel Zinn
  Eisen Kupfer Selen  

Zink

Kurz & bündig:

Zink ist wichtig für das normale Wachstum, die Fruchtbarkeit und das Immunsystem. Zink ist ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme.

Detailliert:

Der Gesamtbestand an Zink im menschlichen Organismus beträgt etwa ein bis zwei Gramm. Zink ist Bestandteil vieler verschiedener Enzyme des Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Es ist beteiligt an der Insulinspeicherung, der Spermabildung und stärkt das Immunsystem.

Lebensmittel dürfen nicht in verzinkten Gefäßen zubereitet oder aufbewahrt werden. Die Säuren der Lebensmittel bilden mit Zink gefährliche Zinksalze. Zinksalze sind giftig und führen zu Verätzungen der Schleimhäute und Erbrechen.

Bedarf, Mangel, Überversorgung:

Zufuhrempfehlung der DGE
Alter
Männer
Frauen
19 - 25
10 mg
7 mg
25 - 51
10 mg
7 mg
51 - 65
10 mg
7 mg
über 65
10 mg
7 mg

Die deutsche Bevölkerung ist im Allgemeinen ausreichend mit Zink versorgt. Ein Zinkmangel liegt nur bei 2,5 Prozent der Bevölkerung vor.

Ein Zinkmangel bewirkt Veränderungen im Hormonhaushalt und in der Enzymaktivität. Appetitlosigkeit, Verzögerungen in der Wundheilung und erhöhte Infektionsgefahr sind Symptome. Zinkmangel kann entstehen bei chronischen Darmerkrankungen und bei Alkoholismus. Beim Veganer tritt Zinkmangel gehäuft auf.

Eine überhöhte Zinkzufuhr kann zu einem Eisen- und Kupfermangel führen. Die Schwelle für eine Zinkvergiftung liegt jedoch sehr hoch. Akute Zinkvergiftungen führen zu Magen-Darm-Störungen und chronische Zinkvergiftungen zu Blutarmut.

Nach oben

Zink in Nahrungsmitteln:

Zink kann generell aus tierischen Lebensmitteln besser verwertet werden als aus pflanzlichen.

Gute Zinkquellen sind Innereien, Muskelfleisch, Milchprodukte, verschiedene Fischarten und besonders Schalentiere (Muscheln). Beim Ausmahlen von Getreide kommt es zu erheblichen Verlusten an Zink, da dabei die zinkreichen äußeren Schalen entfernt werden.

Zink in 100 g Lebensmittel:

Austern: 16,0 mg
Weizenkeime: 12,0 mg
Rindfleisch: 4,3 mg
Haferflocken: 7,7 mg
Kakao: 4,9 mg
Eigelb: 3,5 mg
Nüsse: 3,4 mg
Hafer: 3,3 mg
Roggen: 2,6 mg
Weizen: 3,2 mg
Fleisch: 3,0 mg

Nach oben


Mineralien, Das Erfolgsprogramm
von Ulrich Th. Strunz, Andreas Jopp



Vitamine, Mineralien, Spurenelemente. Gesund und fit mit Vitalstoffen. Ein kritischer Ratgeber von Heinz Knieriemen

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S