Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Spurenelemente Fluor Mangan Vanadium
    Jod Molybdän Zink
  Chrom Kobalt Nickel Zinn
  Eisen Kupfer Selen  

Mangan

Kurz & bündig:

Mangan ist Bestandteil vieler Enzyme, die an der Energieumwandlung beteiligt sind. Es ist wichtig für die Bildung von Knochen- und Bindegewebe.

Detailliert:

Der Gesamtbestand an Mangan im menschlichen Organismus beträgt ca. 10 bis 20 mg. Es ist wichtig für Enzyme des Menschen, die am Stoffwechsel beteiligt sind, z. B. Verstoffwechselung von Eiweiß und Fett.

Mangan ist für die Bildung der Schilddrüsen und Sexualhormone notwendig und wirkt bei der Verarbeitung von Cholesterin sowie bei der Insulinproduktion mit. Darüber hinaus benötigt der Organismus Mangan für das Knochenwachstum und um Glucose in der Leber zu speichern.

Bedarf, Mangel, Überversorgung:

Zufuhrempfehlung der DGE
Alter
Männer
Frauen
19 - 25
2 - 5 mg
2 - 5 mg
25 - 51
2 - 5 mg
2 - 5 mg
51 - 65
2 - 5 mg
2 - 5 mg
über 65
2 - 5 mg
2 - 5 mg

Mangan Mangelerscheinungen wurden beim Menschen kaum beobachtet. Ein Manganmangel führt zu einer Herabsetzung der Enzymaktivität.

Selbst bei stark erhöhter Manganzufuhr durch Nahrungsmittel kommt es nicht zu Überdosierungserscheinungen. Manganvergiftungen sind entweder industriellen Ursprungs oder durch Mangan in hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln ausgelöst. Schädigungen des zentralen Nervensystems, psychische Störungen und Blutbildveränderungen können die Folgen sein.

Nach oben

Mangan in Lebensmitteln:

Besonders Lebensmittel pflanzlicher Herkunft sind reich an Mangan wie Tee, Vollkornmehl, Getreide, Hülsenfrüchte, Keimlinge, Walnüsse und Haselnüsse. Lebensmittel tierischer Herkunft enthalten nur wenig Mangan.

Mangan in 100 g Lebensmittel:

Haferflocken: 5 mg
Sojamehl: 4 mg
Weizenvollkornmehl: 3,5 mg
Haselnüsse: 3 mg
Weizenvollkornbrot: 2,5 mg

Nach oben


Mineralien, Das Erfolgsprogramm
von Ulrich Th. Strunz, Andreas Jopp



Handbuch Nahrungsergänzungen
von Klaus Arndt

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S