Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Schwanger werden Bin ich schwanger? Künstliche Befruchtung
  Fruchtbare Tage Unfruchtbarkeit Frau in-vitro-Fertilisation
  Sexstellung und schwanger werden Unfruchtbarkeit Mann
  Schwangerschaft + Impfungen Unfruchtbarkeit + Psyche
  Geschlecht bestimmen Fruchtbarkeit und Alter

Unfruchtbarkeit beim Mann

Unfruchtbarkeit beim Mann

Nach den Richtlinien der WHO (Weltgesundheitsorganisation) müssen in einer gesunden und fruchtbaren Spermaprobe je Milliliter über 20 Millionen Spermien enthalten sein. Von diesen müssen mindestens 50 % normal entwickelt und bewegungsfähig sein.

Samenerguss
2 - 6 ml
Samen-dichte in Mill./ml
Motilität (Anteil der beweglichen Samen in %)
Morphologie (Anteil der normal geformten Samen in %)
Fruchtbar
> 40
> 60
> 70
Herabgesetzte Fruchtbarkeit
20-40
40-60
60-70
Stark herabg. Fruchtbarkeit
10-20
20-40
40-60
wahrscheinlich unfruchtbar
< 10
< 20
< 40
unfruchtbar
0
0
0

Abweichungen bei einer Samenqualität, z. B. der Samendichte können andere Qualitätsfaktoren ausgleichen. Prinzipiell reicht eine gesunde Samenzelle aus, um eine Eizelle zu befruchten. Je geringer aber die Anzahl der gesunden Samenzellen ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung.

Nach oben


Kinderwunsch: Natürliche Wege zum Wunschkind Christian Gnoth, Andreas Noll


Wir wollen ein Baby. Von Mönchspfeffer bis In-vitro. Alternativ- und Schulmedizin auf einen Blick. von Uta König


Kinderwunsch
von Günter Freundl, ...

Nach oben

Gründe für die Unfruchtbarkeit beim Mann:

Keine Spermien im Ejakulat
Bei einigen Männern enthält das Ejakulat überhaupt keine Spermien. Die Ursache kann in einer Unterbrechung der Samenleiter liegen oder darin, dass die Muskeln, die das Sperma bei der Ejakulation in den Penis drücken, nicht richtig funktionieren. Nur selten produzieren die Hoden überhaupt keine Spermien. Ursachen dafür können unter anderem hormonelle Störungen, ein Hodenhochstand in der Kindheit, Verletzungen und Mumps sein.

Zu wenige Spermien im Ejakulat
Ein häufiger Grund für zu wenige Spermien sind vergrößerte, geschwollene Venen im Hodensack. Auch Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhoe oder Chlamydien können die Spermienproduktion reduzieren. Stress, Alkoholkonsum, Rauchen und einige Medikamente können ebenso die Spermienanzahl reduzieren.

Anomale Spermien
Unter den Millionen Spermien gibt es immer einige die Anomalien haben, wie z. B. zwei Köpf, ein fehlender Schwanz und vieles mehr. Ist die Anzahl der anomalen Spermien zu hoch, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit für eine Befruchtung der Eizelle.

Anomale Beweglichkeit der Spermien
Liegt die Anzahl der beweglichen Spermien zu niedrig sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Spermium die Eizelle erreicht.

 

Mögliche Gründe für mangelnde Spermienqualität:

  • Akute Erkrankungen
  • zu hohe Hodentemperatur
  • Anabolika
  • Umweltschadstoffe, Vergiftungen, falsche Ernährung

Nach oben


CLEARBLUE Fertilitaetsmonitor zur bestimmung der fruchtbaren Tage
von WICK PHARMA / P&G GMBH

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
Sexualität
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S