Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
       
  Krankheiten Bluthochdruck Osteoporose
  Allergie Gicht Rheuma
  Arthritis Multiple Sklerose Tinnitus
  Asthma Neurodermitis  Pollenflugkalender

Bluthochdruck = Hypertonie

Bluthochdruck = Hypertonie

Bei einem Blutdruck über 160/95 mm Hg spricht man von Bluthochdruck = Hypertonie.

Bleibt der Bluthochdruck über längere Zeit besteht das Risiko, dass das Herz und die Blutgefäße Schaden erleiden.

Häufigkeit von Bluthochdruck

Die Häufigkeit von Bluthochdruck ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Häufigkeit von Bluthochdruck nimmt mit Alter und Körpergewicht deutlich zu. Ca. 20 % aller Erwachsenen leiden an erhöhtem Blutdruck. Etwa 40 % der Bevölkerung unter 65 Jahren stirbt an Bluthochdruck und seinen Folgen (Herzinfarkt, Schlaganfall).

Ursachen von Bluthochdruck:

  • Primäre Hypertonie: In ca. 90 % der Bluthochdruck-Erkrankungen ist die Ursache für den Bluthochdruck unbekannt. Vermutlich führen äußere Einflüsse wie Stress, Übergewicht und Alkohol bei entsprechender genetischer Veranlagung zu Bluthochdruck.
  • Sekundäre Hypertonie: Bluthochdruck aufgrund von anderen Erkrankungen (z. B. Nierenerkrankung) machen nur ca. 10 % der Fälle aus.

Folgen von Bluthochdruck:

Die meisten Menschen mit Bluthochdruck haben keine Beschwerden und der Bluthochdruck wird nur zufällig festgestellt. Länger bestehender Bluthochdruck führt zu vielfältigen Komplikationen:

  • Gefäße: Arteriosklerose entwickelt sich durch Bluthochdruck beschleunigt.
  • Herz: Schädigung der linken Herzkammer aufgrund Überlastung durch Bluthochdruck. Gefahr von Herzinsuffizienz oder Herzinfarkt!
  • Auge: Netzhautschäden durch Bluthochdruck
  • Gehirn: erhöhte Gefahr für einen Schlaganfall
  • Niere: Schrumpfniere mit Niereninsuffizienz aufgrund von Bluthochdruck

Nach oben

Bluthochdruck Buch:


Bluthochdruck - was man wissen muss: Bluthochdruck effektiv und dauerhaft senken und Folgekrankheiten vermeiden von Hans-Dieter Faulhaber

Nach oben

Behandlung von Bluthochdruck

  • medikamentöse Therapie
  • In vielen Fällen von Bluthochdruck steht die Verminderung von Übergewicht an erster Stelle. Nach Erreichen des Normalgewichts kann versucht werden die Medikamente zu reduzieren.
  • Vermeidung von Stress durch Einsatz von Entspannungstechniken.
  • Regelmäßiger Ausdauersport kann den Bluthochdruck senken.

Bluthochdruck und Ernährung

  • Häufig genügt bei leichtem Bluthochdruck eine Diät als Behandlungsmaßnahme.
  • Eine Reihe der Bluthochdruck-Patienten reagieren auf Kochsalz. Eine Reduktion der Kochsalzzufuhr kann bei diesen Patienten den Blutdruck senken.
  • Eine kaliumreiche Ernährung kann zur Blutdrucksenkung beitragen.
  • Alkohol und Nikotin können die Entwicklung von Bluthochdruck fördern.

Nach oben

Bluthochdruck Buch:


Bluthochdruck: Vorbeugen, erkennen, behandeln Anke Nolte



Bluthochdruck senken: Das 3-Typen-Konzept Annette Bopp, Thomas Breitkreuz



Bluthochdruck für Dummies: So bringen Sie Ihren mmHg wieder ins Lot (Für Dummies) von Alan L. Rubin

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S