Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
       
  Krankheiten Bluthochdruck Osteoporose
  Allergie Gicht Rheuma
  Arthritis Multiple Sklerose Tinnitus
  Asthma Neurodermitis  Pollenflugkalender

Allergie - Allergien

Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine spezifische Überempfindlichkeit gegenüber einem Allergen (Fremdstoff). Bei einer Allergie kommt es durch ein Allergen zu einer Abwehrreaktion des Körpers, welche zu einer Antikörperbildung führt. Im Gegensatz zu der normalen sinnvollen Immunreaktion auf Fremdkörper (Viren, Bakterien) richtet sich bei einer Allergie das Immunsystem gegen völlig harmlose Stoffe, die vom Immunsystem fälschlicherweise als gefährlich eingestuft und bekämpft werden. Die ungewöhnliche Menge an Antikörpern im Blut setzen Gewebehormone wie Histamin frei, die besonders an den Schleimhäuten von Darm, Auge, Nase und Bronchien und an der Haut zu heftigen Reaktionen führen.

Sobald sich einmal eine Allergie entwickelt hat, führt jeder erneute Kontakt mit dem Allergen zu einer Abwehrreaktion des Körpers. Dafür reichen bereits kleinste Mengen des Allergens aus.

Etwa fünf bis zehn Prozent der Erwachsenen und 10 bis 15 Prozent der Kinder leiden unter einer Allergie.

Allergische Symptome

In der Regel entwickelt sich die allergische Reaktion in den Organen, in denen das Allergen aufgenommen wurde, z. B. Haut, Darmschleimhaut, Augen, usw. typische Symptome einer Allergie sind tränende Augen, laufende Nase, Asthmaanfall mit Luftnot, Durchfall, Ausschlag, Rötung und Jucken der Haut.

Welche Stoffe können eine Allergie auslösen?

Pollen, Insektengifte, Schimmelpilze, Milben, Tierhaare, Medikamente und Lebensmittel sind die häufigsten Auslöser einer Allergie.

Ursache von Allergien

Die Neigung zu einer Allergie ist höchstwahrscheinlich angeboren. Eine starke Belastung mit allergieprovozierenden Stoffen (Beruf, Umwelt), vor allem Umweltgifte und Ernährungsfehler werden als Allergie - Ursachen diskutiert.

Nach oben

Behandlung einer Allergie

  • Allergenkarenz: Die wichtigste Maßnahme bei der Behandlung von Allergien ist das Meiden des auslösenden Allergens.
  • Hyposensensibilisierung (Desensibilisierung): Der Körper wird langsam an den allergieauslösenden Stoff gewöhnt. Dazu werden kleine Mengen des Allergens verabreicht. Das führt dann zu einer verminderten allergischen Reaktion. Eine solche Behandlung dauert in der Regel zwei bis drei Jahre.
  • Antihistamine etc.: Durch verschiedene Medikamente (Antihistaminika, Kortisone) kann die Reaktion des Körpers auf die Allergie unterdrückt werden.

Nach oben


Das Handbuch für Allergiker: Das Allergie-Syndrom erkennen und heilen: Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen, Hyperaktivität und andere Henning Müller-Burzler


Allergien müssen nicht sein.
Buch von Max Otto Bruker, ...



Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung. Gesund und allergiefrei
von Henning Müller-Burzler

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S