Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Geschlechtskrankheiten Hepatitis Syphilis
  Aids Herpes Trichomonaden-Infektion
  Chlamydien-Infektion Herpes genitales Tripper = Gonorrhö
  Feigwarzen Pilzinfektion Weicher Schanker

Hepatitis

Hepatitis

Die Hepatitis (Leberentzündung = Gelbsucht) wird durch verschiedene Lebergifte oder Erreger (meist Viren) hervorgerufen. Je nach Erreger werden unterschiedliche Formen der Hepatitis (A, B, C, D und E) unterschieden.
Alle Formen von Hepatitis werden auch durch Geschlechtsverkehr übertragen. Ein Kondom bietet einen sehr guten Schutz gegen Hepatitis.

Hepatitis A

Hepatitis A wird nicht nur auf dem sexuellen Weg übertragen. Hepatitis A kann durch Körpersekrete wie Speichel, Urin, Stuhl, aber auch durch Trinkwasser und Nahrungsmittel übertragen werden. Aus diesem Grund wird häufig vergessen, dass Hepatitis auch durch Sexualverkehr übertragen wird. Die Inkubationszeit bei Hepatitis A liegt bei 10 bis 50 Tagen.

Nach oben


Die perfekte Verführerin: Wie Sie garantiert jeden Mann erobern von Dietlind Tornieporth


Das System der Verführung: Die geheimen Tricks der Aufreißer von Ben Schwarz

Nach oben

Hepatitis B

Wie der Aids-Virus kann der Hepatitis-B-Virus durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen werden. Die Übertragungswege sind dementsprechend identisch, z. B. Sexualverkehr, nicht sterile Spitzen, Tätowiernadeln, Bluttransfusionen. Der Hepatitis-B-Virus ist aber erheblich infektiöser als der Aids-Virus. Die ersten Symptome treten sechs Wochen bis sechs Monate nach der Infektion auf. Chronischer Hepatitis B kann zu fortschreitenden Leberschäden, einer Leberzirrhose und Leberkrebs führen. In ca. 10 % der Fälle kommt es zu einer Leberzirrhose oder Leberkrebs. Beide Krankheiten enden oft tödlich.

Hepatitis C

Hepatitis C ist etwas weniger infektiös als Hepatitis B. Die Ansteckung erfolgt wie bei Hepatitis B durch infiziertes Blut. Die Inkubationszeit liegt bei 6 bis 9 Wochen. Bis zu 80 Prozent der Hepatitis C Infektionen verlaufen chronisch und können zu schweren Leberschädigungen wie der Leberzirrhose und dem Leberzellkarzinom führen.

Alle Hepatitis-Viren verursachen eine Entzündung der Leber. Eine Hepatitis- Infektion verläuft häufig symptomarm. Die Symptome sind grippeähnlich: Abgeschlagenheit, allgemeine Schmerzen, leichtes Fieber, Schmerzen in den Hand- und Fußgelenken, Übelkeit, Druckempfindlichkeit im Bereich der Leber, Appetitmangel und eine Gelbfärbung der Haut.

Behandlung von Hepatitis

Die Behandlung beschränkt sich auf Bettruhe und einer Diät und heilt bei Typ A und B meist selbst aus. Hepatitis C kann je nach Genotyp mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 bis 80 Prozent erfolgreich behandelt werden.

Gegen Hepatitis A und B kann man sich impfen lassen. Dies ist für Menschen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern, Fixer und Beschäftigte des Gesundheitsdienstes empfehlenswert. Gegen Hepatitis C gibt es im Augenblick noch keine Impfmöglichkeiten

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
Sexualität
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S