Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Alternative Medizin Biorhythmus Osteopathie
  Ätherische Öle   Fußreflexzonenmassage Reiki
  Akupunktur  Homöopathie Shiatsu-Massage
  Ayurveda Hypnose Schüßler Salze
  Bachblüten-Therapie  Massage

Ayurveda

Ursprung von Ayurveda

Ayurveda ist ein ganzheitliches System der Krankheitsvorbeugung und -behandlung, das vor etwa 4.000 Jahren in Indien entwickelt wurde.

"Ayurveda" bedeutet die Wissenschaft vom Leben. Das Wort Ayurveda ist aus den Sanskrit-Worten "ayur" (Leben) und "veda" (Wissen) entstanden.

Nach Ansicht der Ayurveda-Therapeuten ist die Gesundheit vom richtigen Fließen des prana (Lebenskraft) durch den Körper abhängig. Damit die Lebenskraft = prana richtig fließen kann, ist ein Gleichgewicht zwischen den drei Grundkräften (doshas), die alle körperlichen und geistigen Funktionen steuern, notwendig.

Die drei Grundkräfte (doshas) bei Ayurveda sind:

  1. Pitta, das in Bezug zur Sonne steht, ist die Quelle der Energie, die die Verdauung und alle biochemischen Vorgänge im Körper reguliert.
  2. Vata, das Wind-Element, kontrolliert das Nervensystem und die Bewegungen.
  3. Kapha, das mit dem Mond verbunden ist, regelt das Zell- und Gewebewachstum und die Körperstruktur.

Nach oben

Nach oben

Durchführung von Ayurveda

Im Ayurveda kommen zu den üblichen schulmedizinischen Diagnosearten noch die Pulsdiagnose und die Prakriti-Analyse hinzu, die die "Natur des Menschen" bestimmt.

Ernährung und Verdauung sind von zentraler Bedeutung bei der Ayurveda-Therapie. Durch die richtige Ernährung versucht man die Doshas wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Panchakarma-Kur besteht aus verschiedenen ausleitenden Verfahren, die die "üblen Säfte" im Körper ausscheiden sollen. Dazu gehören: Fasten, Ganzkörper- Ölmassagen, Einläufe, Wärmedampfbäder und Auslösen von Erbrechen und Niesen.

Auch Yogaübungen und Meditation gehören zur Ayurveda-Therapie.

Anwendung von Ayurveda

Die Stärke von Ayurveda liegt im Bemühen die Gesundheit zu erhalten. Darüber hinaus verspricht sie Linderung und Besserung bei chronischen Krankheiten und funktionalen Beschwerden.

  • stressbedingte Störungen (Magenschmerzen, Herzklopfen, Potenz)
  • Schlafstörungen
  • depressive Verstimmungen
  • Migräne
  • rheumatische Erkrankungen
  • Verdauungsstörungen

Nach oben


Kochen nach Ayurveda: Köstliche Küche für ein langes Leben von Wilhelm Kempe, Karin Pirc


Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda. Ein ayurvedisches Kochbuch mit ausführlichem Kräuter- und Gewürzteil. Mit Extra- Poster.
von Frank W. Lotz

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S