Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Alternative Medizin Biorhythmus Osteopathie
  Ätherische Öle   Fußreflexzonenmassage Reiki
  Akupunktur  Homöopathie Shiatsu-Massage
  Ayurveda Hypnose Schüßler Salze
  Bachblüten-Therapie  Massage

Ätherische Öle

Ätherische Öle werden seit langem für kosmetische und medizinische Zwecke verwendet. Auch bei religiösen und magischen Ritualen werden seit je her ätherische Öle eingesetzt.

In der Aromatherapie werden ätherische Öle im Rahmen ganzheitlicher Medizin angewendet und findet auch unter Laien zunehmendes Interesse.

Das Wissen über die Wirkung ätherischer Öle beruht vor allem auf Erfahrungen. Über die Wirkung ätherischer Öle bei Krankheiten existieren kaum wissenschaftliche Untersuchungen. Die Wirkung einiger Öle ist wissenschaftlich nachgewiesen. Ätherische Öle von Kampfer, Thymian und Salbei wirken z. B. desinfizierend.

Wie wirken ätherische Öle?

Aromatherapeuten gehen davon aus, dass ätherische Öle den Körper auf zwei Wegen beeinflussen:
• Ätherische Öle werden beim Einatmen von der Schleimhaut, beim Einreiben von der Haut und beim Einnehmen von dem Magen/Darm aufgenommen und gelangen so in den Blutkreislauf und in die verschiedenen Organe.
• Ätherische Öle gelangen über die Nase zu den Riechnerven. Diese wandeln die Informationen um in elektrochemische Signale und leiten sie weiter in das Gehirn. Die Gehirnregion, die die Gefühlsreaktionen auf Umwelteinflüsse steuert, steht in enger Beziehung zur Hormonproduktion und dem Immunsystem des Körpers.

Formen der Anwendung

Aromabad
Das warme Wasser fördert die Durchblutung des Körpers und sorgt so für die rasche Aufnahme des Öls über die Haut. Ätherische Öle verdunsten auch zusammen mit dem Badewasser und werden während des Bades inhaliert.

Aromalampe
Das ätherische Öl wird zusammen mit Wasser in der Verdunstungsschale der Aromalampe von einem Teelicht erwärmt. Eine Aromalampe sollte nicht zu lange (mehr als 4 Stunden) brennen, da ständige Sinnesreize über die Nase zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen können.

Inhalation
Ein bis zwei Tropfen ätherische Öle in einem Liter kochend heißem Wasser verbinden sich mit dem Wasserdampf und werden so tief in die Atemwege transportiert.

Kauf von ätherischen Ölen

Ätherische Öle sind in sehr unterschiedlicher Qualität im Handel.

Im Handel werden häufig auch synthetisch hergestellte Öle angeboten. Diese chemischen Doppelgänger erkennt man an dem Hinweis: Parfümöle oder naturidentische Öle. Es empfiehlt sich ätherische Öle in Apotheken, Reformhäusern und Fachgeschäften zu kaufen. Achten Sie auf den Aufdruck "100% reines ätherisches Öl"

Nach oben


Handbuch Ätherische Öle von Katharina Zeh

Nach oben

Ätherische Öle und ihre Wirkung

  • Eukalyptus: desinfizierend, schleimlösend
  • Jasmin: entspannend, entkrampfend, harmonisierend
  • Lavendel: psychisch ausgleichend, beruhigend, schlaffördernd, schmerzlindernd
  • Melisse: entkrampfend, entblähend, antibakteriell, antiviral, beruhigend
  • Pfefferminze: entzündungshemmend, desinfizierend, psychisch anregend, kühlend, durchblutungsfördernd
  • Kamille: entzündungshemmend, entspannend, beruhigend, schmerzlindernd, antiseptisch, krampflösend
  • Thymian: durchblutungsfördernd, schleimlösend, antiseptisch

Ätherische Öle mit antibakterieller Wirkung
Besonders stark antibakteriell (gegen Bakterien) wirken ätherische Öle von Thymian, Oregano, Nelke, Bohnenkraut und Zimt.

Ätherische Öle mit fungizider Wirkung
Besonders stark fungizid (gegen Pilze) wirken ätherische Öle von Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Lavendel und Teebaum.

Ätherische Öle mit antiviraler Wirkung
Besonders stark antiviral (gegen Viren) wirken ätherische Öle von Eukalyptus, Teebaum, Zitrone, Melisse, Ysop und Zypresse.

Ätherische Öle mit schleimlösender Wirkung
Besonders stark schleimlösend wirken ätherische Öle von Rosmarin und Eukalyptus.

Nebenwirkungen ätherischer Öle

Ätherische Öle sind nicht frei von Nebenwirkungen. Grundsätzlich gilt, dass man ätherische Öle sparsam und niedrig dosiert anwenden soll. Allergische Reaktionen, Asthma und epileptische Anfälle sind mögliche Nebenwirkungen.

Ätherische Öle dürfen nicht in Kontakt mit den Augen oder den Schleimhäuten kommen. Bei der inneren Anwendung ätherischer Öle ist das Risiko von Nebenwirkungen besonders hoch.

Ätherische Öle optimal Aufbewahren

Ätherische Öle sind hitze- und lichtempfindlich. Aus diesem Grund müssen sie kühl und dunkel aufbewahrt werden. Da ätherische Öle leicht verdunsten müssen die Fläschchen gut verschlossen werden. Bei entsprechender Lagerung halten die meisten Öle mehrere Jahre. Zitrusöle sind eine Ausnahme und haben nur eine Haltbarkeit von ca. einem Jahr.

Nach oben


Die heilende Energie der ätherischen Öle: Aromaöle für Körper und Seele nutzen, ganzheitliche Duftberatung von A - Z von Gerti Samel, Barbara Krähmer


Ätherische Öle selbst herstellen von Bettina Malle, Helge Schmickl

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S