Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Schlank Fit und schlank
  Light Produkte Schlank werden
  Gesund schlank werden Endlich schlank

Light Produkte

Helfen "light"-Produkte beim Abnehmen und schlank bleiben?

"Light" oder "leicht" - das suggeriert Schlankheit, Gesundheit, Fitness, Schönheit. Alles in allem eine Ernährung mit wenig Zucker und Fett und dadurch wenig Kalorien.

Auf den ersten Blick eine Ideallösung. Essen ohne sich Sorgen um seine Figur machen zu müssen.

Leider ist dies nicht so. Selbst wenn die "light"-Produkte weniger Kalorien enthalten als vergleichbare Produkte ist dadurch das Abnehmen oder Gewichthalten noch nicht garantiert.

  • Dem Konsumenten wird suggeriert, beliebig viel von diesen Lebensmitteln essen zu können. Sobald man aber mit ruhigem Gewissen zur zweiten "Du darfst" Wurstscheibe greift, ist die Kalorienreduktion schon mehr als aufgehoben.
  • Ernährungswissenschaftler haben festgestellt, dass bei Produkten mit natürlichem Fettgehalt wesentlich schneller ein Sättigungsgefühl eintritt - vorausgesetzt man isst langsam. Bei fettreduzierten Produkten dauert es wesentlich länger. Aus diesem Grund isst man mehr.
  • "Light"-Produkte sind meist kalorienreduzierte Varianten von eher ungeeigneten Lebensmitteln. Auch eine "light"-Salami oder "light"-Mayonnaise enthält extrem viel Fett und Kalorien.
  • Im Allgemeinen werden die Ernährungsgewohnheiten durch "Light"-Produkte nicht verbessert, sondern eher verschlechtert. Die häufig notwendige Ernährungsumstellung erfolgt nicht.
  • Fett ist ein Aromaträger, der die Speisen schmackhaft macht und den Appetit stillt. Fehlt dieses Fett in der Nahrung, wird die natürliche "Lecker-Lust" nicht wirklich gestillt - und der Körper ruft nach mehr.

Das heißt jedoch nicht, dass von "Light"-Produkten generell abzuraten ist. Für exzessive Kaffeetrinker ist Süßstoff eine durchaus sinnvolle Alternative zum Zucker, zuckerfreie Kaugummis verursachen keine Karies. Gerade bei Cola und Limonaden ist die "light"-Version sehr zu empfehlen, da bei häufigem Konsum von Getränken mit hohem Kaloriengehalt sehr große Mengen an Kalorien aufgenommen werden können.

"Light"-Produkte können beim Kaloriensparen helfen, ersetzen aber nicht eine eventuell notwendige Ernährungsumstellung. Wichtig ist, dass man trotz der Aufschrift "Light" immer die Kalorien- und Fett-Angaben kontrolliert.

Nach oben


Schlank im Schlaf: Die revolutionäre Formel: So nutzen Sie Ihre Bio-Uhr zum Abnehmen von Detlef Pape, Rudolf Schwarz, Helmut Gillessen, Elmar Trunz-Carlisi

light produkte
Satt und Schlank. Die deutsche Küche nach der Montignac- Methode.
von Gabriele Lehner

produkte
Schlank und schnell. Die schnelle Küche nach der Montignac- Methode.
von Ria Tummers

Nach oben

Was bedeutet:

Fettarm

Fettarme Lebensmittel müssen bei festen Lebensmitteln weniger als 3 g Fett je 100 g oder bei flüssigen Lebensmitteln weniger als 1,5 g Fett je 100 ml enthalten. Bei teilentrahmter Milch gilt die Grenze von 1,8 g Fett pro 100 ml.


Kalorienarm oder Energiearm

Kalorienarm darf ein Produkt nur genannt werden, wenn es als festes Lebensmittel nicht mehr als 40 kcal je 100 g oder als flüssiges Lebensmittel nicht mehr als 20 kcal je 100 ml enthält. Für Tafelsüße gilt der Grenzwert von 4 kcal pro Portion.

Es ist dabei unbedeutend, ob das Produkt von Natur aus kalorienarm ist (zum Beispiel Obst, Gemüse) oder ob der Energiegehalt reduziert wurde.


Kalorienreduziert = Energiereduziert

Kalorienreduziert sind Lebensmittel, deren Energiegehalt um mindestens 30 % reduziert ist im Vergleich zu einem normalen Durchschnittsprodukt. Die Art der vorgenommenen Kalorienreduzierung muss angegeben werden.


Zuckerarm

Ein Lebensmittel darf als zuckerarm deklariert werden, wenn ein festes Lebensmittel nicht mehr als 5 Gramm Zucker je 100 g enthält. Für flüssige Lebensmittel gilt die Grenze von 2,5 Gramm Zucker je 100 ml.


"light" oder leicht

Der Begriff "light" bedeutet übersetzt "leicht" und kann neben fettreduziert auch auf koffein- und alkoholfrei und vieles mehr hinweisen. "light" muss sich also nicht immer auf eine Kalorienreduktion beziehen.

Lebensmittel dürfen nur als "leicht", "light" oder ähnlich bezeichnet werden, wenn zumindest ein Nährstoff um mindestens 30 Prozent reduziert wurde, im Vergleich zu einem vergleichbaren Produkt.

Bei Mikronährstoffen reicht bereits eine Reduktion um 10 %. Bei Natrium oder entsprechenden Salze 25 %.

Bei einer Deklaration mit "leicht" oder "light" muss immer angegeben werden welcher Anteil reduziert worden ist, um das Produkt "leicht" oder "light" zu machen.

Ernährungsbewusste Verbraucher sollten daher immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

"Light"-Produkte erfüllen häufig nicht die Verbrauchererwartungen. Häufig handelt es sich nicht um kalorienarme, sondern nur um kalorienreduzierte Produkte. Viele Produkte tragen den verkaufsfördernden Aufdruck, ohne tatsächlich kalorienarm zu sein. Ein Blick auf die Nährwertangaben zeigt, ob tatsächlich nennenswert Energie eingespart wird. Eine Fettreduktion um 30 % z. B. bei Chips führt normalerweise nur zu einer viel geringeren Kalorienreduktion. Auch eine "light"-Mayonnaise mit nur 50 % Fett liefert pro 100 g immer noch fast 500 Kalorien.


Wollen Sie schlank werden?

Besuchen Sie unsere Seiten:

Warum sind Diäten selten erfolgreich?

Was bieten wir an?

Nach oben

kalorienreduziert
Men's Health: Weg mit der Wampe. Der Guide für eine schlanke Ernährung.
von Kirsten Thieme

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S