Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie Cookies zu.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
 
  Essstörungen
  Alkohol       Anorexie (Magersucht)
  Fast Food      Bulimie (Esssucht mit Erbrechen)
  Sekundäre Pflanzenstoffe       Binge-Eating-Störung
  Wasser, Trinken       Adipositas (Fettsucht)

Bulimie nervosa (Esssucht mit Erbrechen)

Was ist Bulimie?

Bulimie (Esssucht mit Erbrechen) ist eine psychosomatische Krankheit, unter der vor allem junge Frauen, aber auch immer häufiger Männer leiden. An Bulimie Erkrankte befinden sich in einem Zwiespalt. Zum einen versuchen sie verzweifelt dem Schlankheitsideal zu entsprechen. Zum anderen hilft ihnen Essen innere Spannungen, Zwänge und Ängste für einen kurzen Moment abzubauen.

Bulimie-Kranke verschlingen riesige Nahrungsmengen und zwingen sich anschließend, alles zu erbrechen, bevor es verdaut werden kann.

Bulimie ist in vielen Fällen eine "geheime" Erkrankung, da sie im Gegensatz zur Mager- oder Fettsucht meist nicht auffällt. Die Betroffenen sind häufig normalgewichtig.

Bulimiker sind häufig besonders sensible, leistungsorientierte Menschen mit einem mangelnden Selbstwertgefühl. Gefühle des Versagens und körperliche Probleme verdichten sich häufig zu Depressionen.

Gesundheitliche Gefahren durch Bulimie

Außer den emotionalen Problemen und den schlechten Essgewohnheiten kann auch das regelmäßige Erbrechen den Verdauungstrakt schädigen. Mit jedem herbeigeführten Erbrechen von Speisen und Magensäure werden die Zähne, die Speiseröhre und der Wasserhaushalt geschädigt. Außerdem regt die Nahrung im Magen das restliche Verdauungssystem an. Wenn aber wiederholt keine Nahrung in den Darm gelangt, ist der Regelmechanismus irgendwann so gestört, dass eine normale Verdauung und Nährstoffaufnahme sehr schwierig wird.

Nach oben

Häufigkeit von Bulimie:

Meistens beginnt Bulimie zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr. 85 Prozent der Betroffenen sind Frauen. Nach Schätzungen des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München leiden inzwischen acht Prozent aller Frauen an Bulimie. Unter jüngeren Frauen liegt der Prozentsatz noch höher. Die Zahl der Neuerkrankungen nimmt stetig zu.

Wie kann man Bulimie behandeln?

Die Therapie besteht unter anderem aus folgenden Punkten:

  • Verbesserung des Selbstbewusstseins und der Selbstständigkeit.
  • Vermitteln von Strategien zur erfolgreichen Bewältigung von Stress-, Frustrations- und Problemsituationen.
  • Erlernen des konstruktiven Umgangs mit Gefühlen.
  • Wiedererlernen der Genussfähigkeit.

Nach oben


Die heimliche Sucht, unheimlich zu essen. Bulimie- Verstehen und heilen.
von Maja Langsdorff

Bulimie
Die Bulimie besiegen
von Ulrike Schmidt

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S