Schadstoffe in Lebensmitteln Wichtige Schadstoffe in der Nahrung
  Grenzwerte      Mykotoxine = Pilztoxine
  Risikobewertung von Schadstoffen      Pestizide
  Lebensmittelzusatzstoffe      Schwermetalle
  Leitungswasser: Qualität      Nitrate
  gentechnisch veränderte Lebensmittel      Biogene Inhaltsstoffe
  Gift in der Nahrung      Dioxine und Furane
       Strahlenbelastung

Acrylamid

Acrylamid ist ein Beispiel dafür, wie bei der Herstellung bzw. Zubereitung von Lebensmitteln gesundheitlich schädliche Substanzen entstehen können.

Acrylamid entsteht beim Bräunungsprozess bei sehr hohen Temperaturen. (Frittieren, Backen, Braten und Grillen)

Aus den Zucker- und Eiweißbausteinen von Getreide und Kartoffelprodukten entstehen unter diesen Bedingungen Acrylamid.

Besonders Chips und ähnliche kartoffelbasierte Knabberartikel, Pommes frites, Kekse weisen häufig hohe Mengen an Acrylamid auf.

Acrylamid wird als potenziell krebserregend und erbgutschädigend eingestuft.

Nach oben

Tipps um Acrylamid zu vermeiden / reduzieren

  • Starke Bräunung von Pommes-Frites, Blechkartoffeln, Toast, Brot, Pizza und Plätzchen vermeiden.
  • Beim Backen und Frittieren extrem hohe Temperaturen vermeiden. (Frittieren < 175 C, Backen < 200 C, Backen Umluft < 180 C)
  • Möglichst wenig Produkte mit hoher Acrylamidbelastung konsumieren, wie: Chips, Kekse, Pommes-Frites usw.

Nach oben

Ernährung
Kursbuch gesunde Ernährung
von Ingeborg Münzing-Ruef, ...

Nach oben

 Startseite
 Diäten usw.
 Warum sind Diäten selten
 langfristig erfolgreich?
 Entspannungstechniken
 BMI berechnen
 (Body-Mass-Index)
 Gesund, Gesundheit
 Alternative Medizin
 Krankheiten
 Schönheit, Wellness
 Diese Seite zu meinen
 Favoriten hinzufügen
 Impressum, Haftung,
 Copyright, Datenschutz
 Seite weiter empfehlen
 Kontakt
 Sitemap, SM Ernährung,
 SM Fitness, SM Fitness 2,  SM Diät, SM Gesund, S